Gebet

Als mein Gebet immer andächtiger
und innerlicher wurde,
da hatte ich immer weniger und weniger zu sagen.
Zuletzt wurde ich ganz still.
Ich wurde, was womöglich
noch ein größerer Gegensatz zum Reden ist,
ich wurde ein Hörer.

Ich meinte erst, Beten sei Reden.
Ich lernte aber, dass Beten nicht bloß schweigen ist,

sondern HÖREN.

So ist es. Beten heißt nicht, sich selbst reden hören.

Beten heißt, still werden
und still warten,
bis der Betende Gott hört.

                                                                         - Sören Kierkegaard
                                                                             (1813-1855)


Der Geist, der von Erinnerungen davongetragen wird und mit der Zukunft beschäftigt ist, verliert die Frische des gegenwärtigen Augenblicks. Dann sind wir nicht mehr in der Lage, die strahlende Einfachheit des Geistes, die stets hinter dem Schleier der Gedanken vorhanden ist, zu erkennen.

                                                                          - Matthieu Ricard

 


Apfelblüten



Frühlingszauber
 rosa und weiß:
Blütensterne
an jedem Zweig.


Bergesgipfel,
noch schneebedeckt,
leuchten eisig
im Himmelsblau.


Leichte Brise
weht bis ins Tal,
kühl verbergend
der Sonne Kraft.


In Erschauern
wiegt sich der Baum
mit dem Winde,
gibt sich ihm hin.


Blütenblätter
lösen sich weiß,
tanzen, schweben
hinab ins Gras.


Rosa Knospen
öffnen sich sacht.
Ob sie träumen
vom Apfelsein?

Flüstern



Leise Stimmen
hör ich raunen
nah am Fluss,
an blauen Ufern
der Sehnsucht.

Und sie tragen
aus den Wellen
an mein Ohr
uralte Worte
des Lebens.

Mit dem Herzen
zu verstehen
ist ihr Sinn
für alle Wesen
der Erde.

Ob Erwachen,
ob Erlöschen –
es beginnt
wie es endet,
im Moment.

Helle Freude,
bittre Trauer
ist und war
wie des Auges
Wimpernschlag.

Atmen, fühlen,
Welt umarmen!
Lebenslicht,
lass mich leuchten,
jetzt und jetzt!

Sehnsucht



Früher Frühling.
Unter Hecken
taut der Schnee,
und die Amsel singt!




Glockenhelle
Tonkaskaden
laden ein,
künden Lebenslust.




Welche Süße,
welche Weite
rührt den Sinn,
wenn das Lied erschallt!




Silberklänge
wecken Sehnsucht -
doch wonach?
Antwort weiß das Herz.

- Gisela Wimmer

Footer4